Aktuelles

Wenn etwas immer wieder kommt, kann das sehr schön sein – oder auch lästige Pflicht.
Immer wieder kommt auch der 9. November, und der gehört – neben der Erinnerung an den Mauerfall 1989 – dem Gedenken an die Opfer der Reichspogromnacht.
Ein Pflichtprogramm ja, aber ganz sicher kein lästiges, sondern ein notwendiges und unerlässliches wie gleichermaßen immer wieder berührendes.
Auch 79 Jahre nach dem Grauen. Denen, die finden, es sei nun endlich mal genug damit, muss man Zweierlei vor Augen führen:

Im Zeichen des Schmetterlings03Impressionen zu unserer Aktion am 9.11.2017

Ausgangspunkt unserer Erinnerungsaktion zur Reichspogromnacht 1938 war folgende Fragestellung:

Wie haben Menschen, besonders Mütter und Kinder im KZ, jene Wochen und Tage vor ihrem sicheren Tod und vor ihrer brutalen Ermordung gelebt, gefühlt, gedacht ???

LIGApLOTTAuf der LIGA-Veranstaltung "Vielfalt gestalten - Vorurteile überwinden", die am Montag, den 6. November im Hansesaal Lünen stattgefunden hat, hat der Katholische Religionskurs der EPH (Schuljahr 16/17, aktuell Q1) das - von vielen Besuchern als "sehr gelungen" betitelte - Ergebnis eines Filmprojekts zum Thema "Fluchtgeschichten" präsentiert. Mit viel Mühe, kreativen Überlegungen und mit einem - oftmals auch außenunterrichtlichen - Engagement haben die Schülerinnen und Schüler einen zum Nachdenken anregenden Film geschaffen, auf den sie sehr stolz sein können.

Erinnerung an die NS Opfer

Auch dieses Jahr findet eine Denk-Nach-Aktion zur Reichspogromnacht 1938 an der Lippebrücke von Lünen statt.
Ausgangspunkt unserer Überlegungen im Unterricht war diesmal folgende Fragestellung:
Wie haben Menschen, besonders Mütter und Kinder im Konzentrationslager, jene Wochen und Tage vor ihrem sicheren Tod und vor ihrer brutalen Ermordung gelebt, gefühlt, gedacht?
Aus den möglichen Antwortversuchen entwickelten wir unterschiedliche Aktionsformen. Im Zentrum steht das Motiv des Schmetterlings.
Deshalb unser Motto: „Im Zeichen des Schmetterlings“
Das Motiv „Schmetterling“ als Symbol der Hoffnung, der Leichtigkeit angesichts der massiven Bedrohung und erlebten Brutalität, ein wenig Hoffnung auf ein Leben danach.

Preistraeger Jugend musiziertTrompete, Cello und Blockflöte – drei Instrumente, drei Preisträger „Jugend musiziert“ spielen bei stringendo und windaction
Der Musikwettbewerb „Jugend musiziert“ wird jährlich ausgetragen und wird in drei verschiedenen Runden durchgeführt. Insgesamt haben sich über 20.000 Jugendliche gemeldet, übrig geblieben sind beim Bundeswettbewerb in Paderborn in diesem Jahr 2700 Teilnehmer. In vorgeschriebenen Kategorien haben sich drei Steinis ganz nach vorne gespielt und haben die Jury überzeugen können. Die Bewertungsskala reicht von 10 bis 25 Punkten, ab 24 Punkten erhält man einen 1. Bundespreis.

Anmeldung

Hier gelangen Beschäftigte des FSG in den internen Bereich der Website.

 

 EinStein-Forschungswerkstatt