Sprachförderung

„Die Grenzen meiner Sprache bedeuten die Grenzen meiner Welt.“
(Ludwig Wittgenstein)

FoerderkonzeptWie Wittgenstein gehen wir davon aus, dass Sprache etwas ganz Elementares ist, mit dem Schülerinnen und Schüler sich ihre Welt erschließen. Das betrifft sowohl das Miteinander und die Lernwelten in der Schule, als auch die außerunterrichtliche Zeit. Nur was Kinder in Worte fassen können, machen sie sichtbar. Es sind die Worte, die ihnen Texte zugänglich machen, und es sind die Worte, die ihnen erdachte Welten, wie sie etwa in Romanen zu finden sind, eröffnen. Sprache wird überall gebraucht und hilft den Kindern, die zentralen Inhalte eines jeden Unterrichtsfaches zu verstehen.

Daher steht das schulische Förderkonzept in Klasse 5 ganz im Zeichen der Sprachförderung. Dabei differenzieren wir zwischen Kindern, die mit nur einer Sprache, nämlich Deutsch, aufgewachsen sind und Kindern, die einen mehrsprachigen Hintergrund haben. Durch diese Differenzierung erhoffen wir uns, besser auf die individuellen Bedürfnisse der Schülerinnen und Schüler eingehen zu können.

Parallel bieten wir für alle Fördergruppen eine Leseförderung an, die den Kindern den Weg zum Buch erleichtern soll und ihnen zeigt, dass Lesen mehr als nur ein Hobby ist.
Uebersicht

Gefördert werden all jene Kinder, bei denen anhand der Unterlagen, die uns von den Grundschulen zur Verfügung gestellt werden, ein Förderbedarf erkennbar ist. Damit die Förderkurse nicht zu groß werden, umfasst die Höchstteilnehmerzahl 15 Kinder pro Fördergruppe. Sollten wir bei diesem Verfahren einzelne Schüler übersehen haben, können diese als weitere Teilnehmer der Fördergruppe nachrücken.

Soziales Lernen und Methodenunterricht

Als weiterer Baustein des Förderunterrichts ist der Methodenunterricht zu nennen, der an das soziale Lernen im Klassenverband gekoppelt ist. Hier werden den Schülerinnen und Schülern einerseits zentrale Lern-und Arbeitstechniken vermittelt, die sie zu strukturiertem und selbständigem Lernen befähigen sollen, und andererseits Kompetenzen, die ihnen die alltäglichen Hürden des Klassenalltags erleichtern. Hierfür ist pro Woche eine Stunde fest in den Stundenplan integriert.

Projektorientiertes Arbeiten

Für Schülerinnen und Schüler, die keine Sprachförderung benötigen, bieten wir im zweiten Halbjahr ein Projekt an, an welchem sie unter Anleitung arbeiten können. Am Ende dieser Projektarbeit soll ein Produkt stehen, welches den Mitschülerinnen und Mitschülern präsentiert werden soll.

Aktuelle Termine

Mittwoch, 22. 11. 2017
Versand Warnungen Epochenunterricht
Donnerstag, 23. 11. 2017
EinStein Exkursion
Montag, 27. 11. 2017
Rückmeldung Potentialanalyse 8d
Montag, 27. 11. 2017
Woche für Elternsprechtag
Dienstag, 28. 11. 2017
Rückmeldung Potentialanalyse 8c
Mittwoch, 29. 11. 2017
Rückmeldung Potentialanalyse 8b

Anmeldung

Hier gelangen Beschäftigte des FSG in den internen Bereich der Website.

 

 EinStein-Forschungswerkstatt