Wo Menschen miteinander leben, lernen und arbeiten, also auch hier an unserer Schule, gibt es immer wieder einmal „kleine“, aber auch „große“ Krisen. Dazu gehören z. B. Mobbing, Vandalismus, Unfall, Krankheit, familiäre Probleme, der Tod einer nahestehenden Person, Suizid-Versuch, Gewaltandrohungen, …

Wir als KrisenChancenTeam wollen, zusätzlich zum Klassenlehrerteam, Schülern / betroffenen Eltern die Möglichkeit geben, uns in einer Krisensituation anzusprechen.

Im Schuljahr 2020/21 stehen folgende AnsprechpartnerInnen zur Verfügung:

ElternvertreterInnen:

Frau Judith Wiemann (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) – Sozialarbeiterin 

Herr Peter Feldmann (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) - Polizist

 

Lehrerinnen & Lehrer:

Frau Mertens   -   nach Vereinbarung

Frau Rossbach   -  nach Vereinbarung

Frau Schulze-Jurela   -  nach Vereinbarung

Herr Hendler (Schulseelsorger)   -   nach Vereinbarung

Frau Rickert - nach Vereinbarung

Bei Gesprächsbedarf können Schülerinnen und Schüler uns gerne direkt ansprechen oder uns einen Zettel mit der Bitte um ein Gespräch sowie dem Namen und der Klasse ins Fach werfen.

 

Unser KCT hat insgesamt  4 Schwerpunkte:

  • Die Problematik „MOBBING“ wird von unseren Mobbingbeauftragten aufgearbeitet werden. Dabei stehen sowohl Maßnahmen zur Prävention bereit als auch Wege zur Einwirkung und Interventionsmöglichkeit in konkreten Mobbingfällen. Frau Mertens und bald auch Frau Rickert und Frau Schulze-Jurela sind als Mobbingbeauftragte für das FSG ausgebildet.
  • Eltern können sich über den Wegweiser genauer über das Lüner Anti-Mobbing-Projekt informieren.
  • Die "Schüler für Schüler"-AG existiert momentan leider nicht, wir hoffen sie aber bald wieder reaktivieren zu können. In der "Schüler für Schüler"-AG kümmern sich Schülerinnen und Schüler um konkrete Streitigkeiten und kleinere Konflikte zwischen einzelnen Schülern oder innerhalb einer Klassengemeinschaft.
  • Bewusstsein für einen sinnvollen Umgang mit MEDIEN wollen die Medienscouts erreichen. Die Schülerinnen und Schüler wollen präventiv agieren und bei Problemen auch aktiv intervenieren (z.B. im Umgang mit Urheberrechten). Geleitet werden die Medienscouts durch Frau Bettin und Frau Rossbach.
  • Hilfestellungen bei „kleineren" Krisen (Beleidigungen, Ärger, Cliquenprobleme) oder bei Krisen mit größerer Tragweite (z.B. Unfall, Krankheit, Gewalt, ...) müssen vom KCT angeboten und im Notfall koordiniert werden. Daher ist bei Krisen, die Teile bzw. die Gesamtheit der Schulgemeinde betreffen, selbstverständlich die Schulleitung des FSG federführend.

Wichtig ist für uns im Sinne einer optimalen Krisenbewältigung die Verzahnung und der ständige Austausch der einzelnen Aufgabengebiete untereinander.