Fair Trade SchoolWas haben Lebensbedingungen für Menschen auf einem anderen Kontinent eigentlich mit uns zu tun? Das Fairtrade-Siegel zeigt ganz eindeutig, dass jeder etwas damit zu tun hat. Denn jeder kann sich z.B. entscheiden, welche Schokolade im eigenen Einkaufskorb landet. Das Bewusstsein für die eigene Verantwortlichkeit für das Aufrechterhalten menschenunwürdiger Strukturen bzw. die Relevanz eigenen Handelns in diesem Kontext und das Wissen über fair gehandelte Produkte oder auch über die Aussagekraft von Fairtrade-Siegeln - all diese Aspekte werden am Stein-Gymnasium zukünftig noch stärker in den Blick genommen, denn mit dem im Dezember realisierten Gründungstreffen eines Schulteams zum Thema „Fairtrade“ macht sich das Stein-Gymnasium nun auf den Weg „Fairtrade School“ zu werden. Mit dem hohen Engagement des Schulteams, das sich aus Eltern, Schüler*innen und Lehrer*innen zusammensetzt, setzt sich das FSG ganz konkret z.B. dafür ein, dass fair gehandelte Produkte in der Cafeteria oder auch an öffentlichen Veranstaltungen verkauft werden. Zudem soll das Thema auch über den Unterricht hinaus wie etwa in jahrgangsstufenübergreifenden Projekten spannend vermittelt werden. Die Ideen hierfür werden gemeinschaftlich mit Eltern und Schüler*innen entwickelt und umgesetzt. Gemeinsam global denken und gemeinsam an neuen Projekten wachsen - in diesem Sinne soll der „Steingeist“ aufrecht erhalten werden.