Aktuelles

Informationen zum Umsetzungsplan G9

Im offiziellen Amtsblatt des Ministeriums für Schule und Bildung von Mai 2018 sind Konkretisierungen zu den Umsetzungsplänen zu G9 veröffentlicht worden.

Ich habe Ihnen diese Informationen als Anlage zur Verfügung gestellt und wichtige Passagen markiert.

Besonders erwähnen möchte ich, dass

  1. die zweite Fremdsprache erst ab der Klasse 7 einsetzt und
  2. der Wahlpflichtbereich (WP-II) erst ab der 9. Klasse beginnt.

Weitere Informationen werden wir zeitnah an dieser Stelle veröffentlichen.

Mit freundlichen Grüßen
Signatur H.Kroeger

   

OStD H. Kröger, Schulleiter

 

Umsetzungsplan zur Rückkehr zu G9

 

LandtagsbesuchAm Donnerstag, den 17. Mai und am Freitag, den 18. Mai machten sich die drei Sowi-Kurse der Einführungsphase auf den Weg zum Landtag in Düsseldorf. Highlight dieser kurzen Reise war eine Diskussion mit dem direkt gewählten SPD-Abgeordneten Rainer Schmeltzer aus dem Wahlkreis Unna, der in der letzten Legislaturperiode noch Minister für Arbeit, Integration und Soziales war.

Zukunftsschulen

Das Freiherr-vom Stein-Gymnasium gehört jetzt mit zu den Zukunftsschulen NRW. Gemeinsam mit der Friedrich-Harkort-Schule in Herdecke, dem Theodor-Heuss-Gymnasium in Waltrop, dem Goethe-Gymnasium in Dortmund sowie dem Pestalozzi-Gymnasium in Herne wurde ein Netzwerk zur Begabtenförderung gegründet. Die thematisch gebundene Kooperation soll dem gegenseitigen Austausch und der Entwicklung gemeinsamer Projekte dienen. Die Teilnehmer der schulinternen Gruppe freuen sich über den Empfang der Schulplakette.

EuropaplatzNo09Am 9.5.2018 haben die 74 Musiker des Steinorchesters, bestehend aus stringendo und windaction, ihre Instrumente, Notenständer, Hocker und das restliche Equipment eingepackt, um auf dem neuen Europaplatz neben dem Lüner Rathaus für den würdigen, klanglichen Rahmen anlässlich der Umbenennung des Platzes zu sorgen.
Die Temperaturen reichten an diesem Tag fast bis an die 30 Grad heran und die Verantwortlichen vor Ort haben spontan für Getränke und Beschattung gesorgt. So mussten die Musiker nicht erfahren, ob ihre Instrumente bei direkter Sonnenbestrahlung Schaden nehmen können.

Europa1Angeregte Diskussionen im Hansesaal
Frage: Was haben die Städte Zwolle, Salford, Panevéžys, Demmin, Kamień-Pomorski und Bartın gemeinsam?
Antwort: Es sind alles Partnerstädte von Lünen.
Die Idee, dass Städte untereinander Partnerschaften schließen, um auf den unterschiedlichsten Ebenen, von Kirchen über Schulen bis hin zu freiwilligen Feuerwehren oder Künstlergruppen zusammen zu arbeiten, Begegnungen zu ermöglichen und sich auszutauschen ist nicht neu. Sie geht zurück auf Initiativen wie die „Internationale Bürgermeisterunion für deutsch-französische Verständigung“, die nach dem zweiten Weltkrieg für den Plan standen, die Vernetzung der europäischen Städte und Gemeinden zu stärken, um einen weiteren Krieg unmöglich zu machen.

Aktuelle Termine

Anmeldung

Hier gelangen Beschäftigte des FSG in den internen Bereich der Website. Mit der Anmeldung akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung.

 

 

 



  EinStein-Forschungswerkstatt